Die Ausgangslage ist klar: Die „alte" Migros-Filiale hat eine optische und infrastrukturelle Neuerung dringend nötig. Zudem sieht die Gemeinde im Sinne einer Weiterentwicklung des Zentrums von Herisau eine Umzonung von K3/WG3 in K4, also von einer Kernzone sowie einer Wohngewerbezone dreigeschossig in eine Kernzone mit vier Nutzgeschossen vor.

Obstmarkt_Homepage1.jpgUm diese Entwicklung zu unterstützen, hat sich die Migros Ostschweiz zum Ziel gesetzt, diese Chance zu nützen, um in einem Atemzug das Quartier angepasst an die Zonenplanänderung zu konzipieren. Dabei ging es nicht in erster Linie darum, die aufgrund des neuen Zonenplans entstandenen Möglichkeiten voll auszuschöpfen. Im Gegenteil: Unter den Entwürfen von drei eingeladenen Architekturbüros hat man sich für den massvollsten entschieden.

Bei den immer knapperen Bodenverhältnissen ist verdichtetes Bauen, das heisst eine optimierte Nutzung der verbauten Fläche, jedoch sinnvoll. Sie ist zudem Voraussetzung für eine Mischnutzung, die einen gesellschaftlichen, ökologischen und ökonomischen Mehrwert mit sich bringt.

Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen das Projekt etwas näher vor und zeigen Ihnen, welche Vorteile dessen Umsetzung Ihnen als Kunde, als Anwohner und als Einwohner des Kantonshauptorts Herisau bringen wird.